Pressemeldungen
18.03.2016, 20:55 Uhr | CDU Brandenburg
Beschluss Landesvorstand „Inklusion ohne Illusion – Förderschulen erhalten“
Gordon Hoffmann: Förderschulen sind ein wichtiger Bestandteil unseres Schulsystems
Mit dem heute im Landesvorstand einstimmig beschlossenen Papier „Inklusion ohne Illusion“ (siehe Anhang) setzt sich die CDU Brandenburg für den Erhalt der Förderschulen ein.
Gordon Hoffmann MdL
Die aktuellen Ergebnisse der wissenschaftlichen Untersuchung durch die Universität Potsdam zeigen grundlegende Mängel bei dem Projekt „Inklusive Grundschule“ von SPD und Linke.

Gordon Hoffmann, stellv. Vorsitzender der CDU Brandenburg, sagt dazu:

„Die Ergebnisse bestätigen, dass Inklusion nur gelingen kann, wenn die Schulen besser ausgestattet sind und ein ganzheitliches Konzept vorliegt. Inklusion darf nicht übereilt werden. Die Umsetzung stellt vielmehr einen langen Prozess dar, in dem die Kinder, Eltern und Lehrer eingebunden werden müssen. Förderschulen werden auch zukünftig ein wichtiger Bestandteil des Brandenburger Schulsystems bleiben.

Die Landesregierung muss sich zu unseren Förderschulen bekennen und den Schulträgern somit die notwendige Planungssicherheit geben. Wir fordern, dass Förderschulen weiterhin verlässlich mit genügend Sonderpädagogen ausgestattet werden.

Wir setzen uns dafür ein, dass ein differenzierter Hauptschulabschluss bundesweit eingeführt wird. Bislang gelten die meisten Förderschüler als Schulabbrecher. Mit einem differenzierten Hauptschulabschluss aber würden ihre Leistungen gerechter bewertet und ihre Chancen auf dem Ausbildungsmarkt verbessert werden.“

 
Zum Hintergrund
 
Die Bildungsforscher der Universität Potsdam stellten jüngst dem Pilotprojekt „Inklusive Grundschule“ keine guten Noten aus: Die wissenschaftliche Auswertung zeigt, dass Kinder mit Förderbedarf in inklusiven Schulen weniger schnell lernen als Schüler ohne Förderbedarf. Die Leistungsunterschiede werden so im Laufe der Zeit immer größer. Vor allem aber zeigen die Ergebnisse, dass das Selbstwertgefühl von Kindern mit Förderbedarf leidet. Oft fühlen sie sich in den inklusiven Schulen auch weniger wohl als andere Kinder.
Zusatzinformationen