Archiv
09.11.2014, 08:54 Uhr | CDU Brandenburg
Michael Schierack: Unvergessen bleiben die Schicksale all derer, die dem SED-Regime zum Opfer gefallen sind.
25 Jahre Mauerfall
Zum 9. November sagt der Landesvorsitzende der CDU Brandenburg, Michael Schierack: „Wir erinnern uns dieser Tage mit großer Freude an die historischen Ereignisse im Herbst vor 25 Jahren. In einer friedlichen Revolution haben die Ostdeutschen dem Jahre währenden kollektiven Freiheitsentzug ein Ende bereitet und mit der Mauer das Symbol für Unrecht und Unterdrückung zu Fall gebracht.
Landesvorsitzender Michael Schierack
Unvergessen bleiben die Schicksale all derer, die dem SED-Regime zum Opfer gefallen sind. Ihr Andenken mahnt uns, stets jeglichen Bestrebungen, unsere freiheitliche und demokratische Grundordnung zu untergraben, entschieden entgegenzutreten. 

Der 9. November ist, neben allem Anlass zur Freude, auch der Tag, der uns die dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte in Erinnerung ruft. Nie darf vergessen werden mit welch menschlicher Niedertracht im Jahr 1938 die Pogrome gegen jüdische Mitbürger stattfanden und den Millionenfachen Massenmord der darauffolgenden Jahre einleiteten.

Zwei solcher Ereignisse, die widersprüchlicher nicht sein könnten, am selben Tag zu gedenken, kann vielleicht als schicksalhafte Fügung verstanden werden. Zumindest sollte es auch den kommenden Generationen Mahnung sein, sich aktiv für individuelle Freiheit und ein menschliches Miteinander in einer vielseitigen Gesellschaft zu engagieren.“